01. Juni

Empfinde nur ich es so, dass die Zeit immer schneller vergeht? Es war doch gerade erst Silvester, und jetzt ist wieder fast ein halbes Jahr vorbei. Es ist immer so: Wenn sich die Tage gleichen und mit Arbeit angefüllt sind, dann verfliegt die Zeit und man merkt es kaum.

Vor allem deshalb haben wir auch den Termin für den Start unserer Videoplattform auf den 1. Juli vorverlegt. Damit nicht noch ein Jahr vorbei ist und unser Traum langsam verblasst.

Denn wie gesagt: Die Zeit verfliegt, auch für mich! Vor allem für mich! Und das macht mir Angst.

Deshalb will ich noch intensiver lesen und studieren! Ich will mich in den Worten verlieren, die Geschichten durchleben und durchfühlen und sie nicht mehr nur nebenbei aus Unterhaltung oder Angst vor dem Leben lesen. Sondern das Lesen selbst als vollwertige Form des Lebens ansehen, um mich bewusst in den Büchern zu verlieren und „das Mark des Lebens in mich aufzusaugen“, wie es Thoreau so treffend sagte.

Denn ich weiß nicht, ob ich die Bücher jemals wieder zur Hand nehmen werde. Ich weiß bei keinem dieser Bücher, ob ich es jemals wieder lesen werde. Vielleicht ist der eine Augenblick der letzte, den ich mit diesem Text verbringen werde, und den möchte ich nicht mehr versäumen.

Wenn man jung ist, dann spielt man nur mit den Büchern. Man liest dieses oder jenes Werk, genießt da ein bisschen und beißt sich dort ein wenig fest. Aber alles ist noch spielerisch, alles wird noch mit eingezogenen Krallen angefasst, denn man weiß (oder glaubt zu wissen), dass man ewig leben wird. Aber irgendwann merkt man (und das passiert fast über Nacht), dass man keine Zeit mehr zu verlieren hat. Dass unser Leben begrenzt ist, dass unser Tun immer nur Stückwerk bleiben wird und wir nie all das schaffen werden, was wir uns vorgenommen haben.

Deshalb gilt es, den Augenblick festzuhalten. Oder, besser noch, das, was man im Augenblick tut, voll und ganz zu tun. Und wenn ich ein Buch zur Hand nehme, dann will ich es zu einem Teil meines Lebens machen. Ich will es wirklich kennenlernen, seine Geschichte in mich aufsaugen und dann reich beschenkt weitergehen.

Daher will ich die Bücher so intensiv lesen wie noch nie zuvor in meinem Leben.