24. Mai

s„Lebe jeden Tag so, als wäre es Dein letzter.“ – Dieser Spruch ist so weit verbreitet, dass er sicher jedem bekannt ist. Er gehört zu der kleinen Anzahl an Zitaten, die, obwohl sie im Grunde nichts aussagen bzw. ein falsches Bild der Welt vermitteln, immer wieder zitiert und breitgetreten werden. Aber so, wie er dasteht, ist er einfach nur dumm und wohl kaum jemand, der ihn im Munde führt, hat ihn jemals zu Ende gedacht.

In einem Buch (ich weiß leider nicht mehr, welches es war) bin ich einmal auf einen anderen Ansatz gestoßen:  Und zwar, dass das Zitat so noch nicht komplett ist, sondern ein Teil davon fehlt: „Und gleichzeitig so, als würdest Du noch ewig leben.“

Und so erhält das Zitat plötzlich einen tieferen Sinn! „Lebe jeden Tag so, als würdest Du morgen sterben, und gleichzeitig so, als würdest Du noch ewig leben.“ So bekommt der Spruch doch noch eine innere Weisheit, die es wert ist, über sie nachzudenken und vielleicht in sein Leben zu integrieren.

Wie ich jetzt darauf komme weiß ich eigentlich nicht so genau. Vielleicht durch ein anderes Zitat, das ich heute gefunden habe: Wenn wir alles täten, wozu wir imstande sind, würden wir uns wahrscheinlich in Erstaunen versetzen.“ (T.A. Edison)

Und auf dieses Zitat wiederum bin ich gestoßen, weil es mich stark an einen Freund und Mitstreiter unserer Plattform erinnert. Viele kennen ihn sicher durch seine Artikel zu Augsburg und seinem letzten Buch. Aber die wenigsten wissen, wieviel er eigentlich in seinem Leben macht und wie vieles davon gleichzeitig (so viel, dass ich manchmal nur darüber staunen kann – staunen ganz im Sinne des Edison Zitates). Nicht nur schreibt er gerade an seiner Doktorarbeit, arbeitet schon an seinem zweiten Buch und verfasst eine ganze Reihe an Artikeln zur Antike und antiken Philosophie. Sondern er dreht auch Videokurse zur Kulturgeschichte und denkt über Podcasts nach; und als ich letztens meinte, dass ich noch Stadtschreiber suche, hat er sich einfach übers Wochenende an den Schreibtisch gesetzt und quasi im Vorbeigehen wunderbare Artikel zur Geschichte dreier Städte geschrieben.

Ich glaube, er lebt (wenn auch unbewusst) nach den beiden Zitaten und manchmal wünschte ich mir, ich wäre auch so frei im Geist und noch so voller Energie!

Aber langer Rede – kurzer Sinn: Ich  finde, dass die beiden Zitate sehr gut zusammenpassen –

Wenn wir alles täten, wozu wir imstande sind, würden wir uns wahrscheinlich in Erstaunen versetzen.“Lebe   jeden Tag so, als würdest Du morgen sterben, und gleichzeitig so, als würdest Du noch ewig leben.“

– und dass es Menschen gibt, die wirklich danach leben!